Lust auf Kartoffelpuffer gehabt!

Letztens als ich mal wieder bei Freunden war, gab es mal wieder was richtig Leckeres zu essen. Und zwar Kartoffelpuffer, welche ich bisher selbst noch nie gemacht habe und eigentlich nur von Oma kenne. Aber als ich die Puffer jetzt wieder gegessen habe, da stand schon fest, dass ich mich mal zusammenreißen möchte und die auch selbst machen will. Auch wenn ich gehört habe wieviel Arbeit es doch ist und wie es einen anstrengen kann ständig die Kartoffel reiben und dann auf dem Öl braten zu müssen, noch dazu jetzt im Sommer. Doch davon hatte ich mich schlussendlich nicht abschrecken lassen. Denn die Lust darauf mal eigene Kartoffelpuffer zu machen, die war wirklich groß.

Also hatte ich mir für mich alleine 4 große Kartoffel gekocht, die dann gerieben und dann in eine große Glasschüssel mit 2 Eier, 2 Suppenlöffel Mehl, Salz und Pfeffer getan, wo ich alles noch mal miteinander vermischt habe. Und dann, dann habe ich mir einfach noch eine große Pfanne genommen, Olivenöl reingetan und bei kleiner Flamme auf den Herd gestellt. Und als das Olivenöl dann eben schon heiß genug war, habe ich mir pro Runde einfach immer je 2 Kartoffelpuffer gemacht. Und auch wenn ich in dieser Zeit beinahe 2 Stunden in der Küche gestanden bin, es war wirklich gut.

Doch nicht nur, dass es wirklich lecker geschmeckt hatte. Ich hatte mich außerdem auch noch mit der Menge der Kartoffelpuffer verkalkuliert und es sind sogar noch 12 weitere Stück für morgen aufgeblieben. Und eben diese möchte ich mir morgen dann ganz einfach mit der Mikrowelle aufwärmen und mit einem Schnittlauch-Joghurt-Dressing servieren. Etwas was sicher auch gut passt, wenn das Wetter genauso so sommerhaft wie heute sein wird.

Ribisel-Himbeer-Joghurt-Sahne-Biskotten-Gelatine Torte

Da bekommt man mal eine Aufgabe aufgetragen, welche eigentlich komplett leicht zu bewerkstelligen und bei der nicht viel Hausverstand nötig ist und dann vermasselt man sie trotzdem, was doch wirklich peinlich ist. Und genau so etwas ist heute auch mir passiert.
Doch jetzt mal von vorn. Meine Freundin, die hatte nämlich gestern von ihrer Tante jede Menge Himbeeren und Ribisel bekommen. Die Himbeeren, über die hatte ich mich wirklich gefreut, aber die Ribisel, naja, besonders die Roten sind mir halt zu sauer und von daher habe ich von denen keine Einzige angegriffen. Und dadurch, dass meine Freundin eben auch keine Lust hatte einen ganzen Kübel voller Ribisel selbst aufessen zu müssen, sind wir auf einen guten Kompromiss gekommen wie ich ihr auch dabei helfen könnte.

Wir konnten uns nämlich dazu einigen, dass wir mit einem größeren Teil der Früchte eine Torte machen. Und zwar eine mit Biskotten, Joghurt, Sahne und Gelatine. Aber das nur mit dieser Abmachung, dass ich am nächsten Tag auch die Gelatine dazu machen würde, und diese dann auch auf die Torte schütte, welche meine Freundin am Tag davor vorbereitet. Und ich habe mir gedacht, dass das schon kein Problem sein wird, da das ja nicht gerade zu den schwierigsten Aufgaben gehört den Gelee zu rühren, die Früchte waschen bzw. auf den Kuchen draufzulegen und dann eben mit dem Gelee zu überschütten.

Doch ja, auch das kann mal schiefgehen, wenn man nicht zu Ende hinhört (weil man sich denkt, dass das doch sowieso so einfach ist!) und überhört dass die Freundin sagt, dass der Gelee dann auch erst einmal stocken muss bevor man ihn über die Torte schüttet. Denn dadurch, dass ich das überhört habe ist die Gelatine eben in die ganze Torte versunken, überall im Kühlschrank herumgetropft und nicht auf der Oberfläche geblieben wie es eigentlich geplant war.

Aber auch wenn mein Schatz nicht ganz glücklich drüber war und ich mal ein wenig ausgeschimpft worden bin, dass ich doch besser zuhören und aufpassen soll, der Kuchen war doch noch lecker.

Hidden Folks – Wimmelbild-Spiel für iOS

Erinnerungen an früher habe ich besonders gerne. Und wenn es dann noch welche aus der Kindheit sind, dann habe ich sie noch umso lieber. Daher erinnere ich mich auch immer wieder gerne daran zurück, als ich noch in die Unterstufe des Gymnasiums gegangen bin, ich glaube das war so um die 2 Klasse herum, und einmal wegen Grippe zu Hause bleiben musste.

Und nein ich kann mich nicht nur sehr gut daran erinnern, weil ich damals nicht zur Mathematik-Schularbeit gehen musste (welche ich dann glücklicherweise mit einem Dreier bei einer kleinen Nachprüfung nachgemacht haben), sondern weil mir Mama damals ein ganz besonderes Rätsel-Buch geschenkt hatte, wenn ich mal von der Mathematik ausschnaufen wollte. Und aus dieser Rätsel-Sammlung sind mir halt besonders gut die Aufgaben im Kopf geblieben, wo man zwei Bilder nebeneinander gehabt hat und dann schauen musste, welche Details dabei unterschiedlich sind.
Sicher, das waren damals aus dem Buch einer der leichteren Rätsel, aber sie haben eben doch großen Spass gemacht.

Und als ich dann eben vor kurzem mal wieder auf der Seite appgefahren.de vorbeigeschaut habe, gab es halt ein Preview zu einer App, welche mich stark an diese Rätsel erinnert hatte.
Denn bei diesem Preview wurde eine App namens Hidden Folks unter die Lupe genommen, wo man eben solche Fehler bzw. Details in Bilder ausmachen muss. Und nicht nur das, da soll man auch bis zu einer bestimmten Größe heransummen können, den Hintergrund verändern können und es soll viele verschiedene Motive geben.

Also auf jeden Fall mal wieder eine sehr feine App, welche jeder benutzen kann, der entweder einen Mac, ein iPhone oder ein iPad besitzt. Und das sogar zu einem sehr guten Preis von 2,29 Euro fürs iPad bzw. iPhone und 4,49 Euro wenn man eine Mac-Version haben möchte, was für mich persönlich auf jeden Fall sehr interessant ist.

Rührei Sauce Reis schnell gemacht!

Heute, da will ich euch nichts vormachen. Das war heute mal wieder so ein Tag, wo ich wieder mal auf überhaupt nichts Lust gehabt hatte. Wo ich einfach nur wieder Lust dazu hatte, bloß nur auf der faulen Haut zu liegen und nichts zu tun, was bei dieser Hitze doch auch nicht weiter verwunderlich ist. Also war heute auch nichts mit Kochen oder zumindest nichts, was viel Zeit in Anspruch genommen hätte.

Deshalb ist meine Entscheidung, was heute bei mir auf dem Teller landet, auf etwas sehr Simples gefallen. Auch wenn es sich hierbei um eine Mahlzeit handelt, welche auch durchaus originell ist. Nämlich Spiegelei mit Reis, einer leckeren Sauce und ein bisschen Schnittlauch darüber. Aber was in die Sauce dazu gekommen ist, dass möchte ich euch an dieser Stelle auch nochmal kurz verraten.

2-3 Tomaten oder eventuell auch Fertige aus dem Glas oder Dose, 1 Paprika, 250g Champignons, 2 Zwiebeln und ein halbes Chili, so dass es auch richtig scharf wird! Und bei so vielen Zutaten habt ihr auf jeden Fall zwei große Mahlzeiten. Zumindest, wenn ihr genauso wie ich alleine wohnt. Alles in einem war das eine Mahlzeit, welche mir vielleicht gerade mal 20 Minuten in Anspruch genommen hat und sehr, sehr lecker gewesen ist.

Also etwas, was ich jedem von euch nur ans Herz legen kann, wenn auch ihr mal keine Lust zum Kochen habt, aber trotzdem etwas Gutes essen wollt. Ich für meinen Teil bin sehr glücklich, dass mir meine Mama, dieses Rezept eingesteckt hat. Danke nochmal dafür!

Cocktail Abend mit Steffi

Hin und wieder muss man sich mit seinem besten Freund bzw besten Freundin hinsetzen und über Themen sprechen, die sich in letzter Zeit so angesammelt haben. Bei mir uns Steffi war das so, wir haben irgendwie beide eine schwere Zeit letztens durchgemacht, aber das untereinander nicht wirklich geteilt. Deswegen haben wir uns gestern Abend auf einen bzw mehrere Cocktails getroffen, um alles zu bequatschen und zu besprechen.

Runde 1, Frozen Mojito Vs. Kiwi Sapphire, übrigens das einzige Foto von gestern Abend, da wir einfach dann soooo vertieft im Gespräch waren, dass uns Fotos für Instagram und Co recht schnuppe waren! Ich weiss aber noch, dass wir einen wirklich guten Whisky Sour hatten, der statt einem Scotch Whisky aus Schottland auf einen ein Bourbon Whiskey aus Amerika setzte und dazu noch ein Ei gab. Hab es gleich mal googlen müssen, weil das einfach sooooo gut war und bin fündig geworden:

Tipp: Statt einem Scotch Whisky aus Schottland (vom Festland und ohne Rauch) empfiehlt sich ebenso ein Bourbon Whiskey aus Amerika. Muss das Ei sein? Für den echten Boston Sour ist das Eiweiß einfach Pflicht, und es verleiht dem Drink eine vollmundigere Konsistenz.
Quelle: https://www.rumundco.de/magazin/world-cocktail-day/

Also Mädels, einen Whisky Sour mit einem Bourbon und einem Ei müsst ihr unbedingt mal probiert haben 😀

Aber für mich ist jetzt Feierabend. Es ist 3 Uhr in der Früh, ich bin mehr als nur beschwipst, wollte aber diese Zeilen hier noch im „Affekt“ schreiben, also noch in bester Stimmung und nicht morgen früh dann, wenn ich mit einem Kater aufwachen werde *g Zum Glück habe ich ein langes Wochenende, werde den Tag wohl eher auf der Couch verbringen, Netflix’n’chill und mir die dritte Staffel von Narcos reinziehen! Gute Nacht!